Be your own motivation – Wie du es schaffst regelmäßig Sport zu machen und deine Ziele zu erreichen

9. April 2017

Ein Drittel des Jahres ist beinahe um. Unglaublich wie schnell die Zeit doch vergeht. Es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass ich meine Ziele und Wünsche für das neue Jahr aufgeschrieben habe.
Fitter werden, gesünder leben, abnehmen oder einfach mehr Sport machen, steht bei vielen von uns auf der Liste der guten Vorsätze. Wir starten motiviert in den Januar, halten unser straffes Sport Programm ein und sind der festen Überzeugung: Diesmal schaffe ich es! Dieses mal gebe ich nicht auf, sondern halte es durch, bis ich mein Ziel erreicht habe. Doch dann kommt alles anders.

Ein neues Job Projekt fordert Zeit, der Umzug steht an und dazu kommt noch der tägliche Alltags- und Freizeitstress. Da bleibt natürlich keine Zeit für Sport und die guten Vorsätze sind schnell vergessen. Routine setzt ein und die Motivation neu zu starten und sein Ziel wieder aufzunehmen, sinkt von Tag zu Tag. So geht es nicht nur dir, sondern den meisten Menschen.

Dabei ist es gar nicht so schwer am Ball zu bleiben und sich zu motivieren, wenn man nur weiß wie. Darum sind hier meine Tipps, mit denen es dir gelingt Sport zu einem festen Bestandteil deines Lebens werden zu lassen und deine Ziele zu erreichen.

Definiere dein Ziel so genau wie möglich

Nur wer sein Ziel kennt, kann es auch erreichen.
Genau hier liegt meist der erste und größte Fehler, den die meisten begehen. Ihr Ziel ist zu wage formuliert und damit nicht greif- beziehungsweise messbar. „Ich möchte fitter werden/abnehmen“ sind gute Beispiele für solche vermeintlichen Ziele. Wenn du es wirklich erreichen möchtest, konkretisiere es: WAS möchtest du WIE bis WANN geschafft haben? Z.B. „Ich möchte bis September 10km in 45 min. laufen können.“
Anschließend hinterfrage dein Ziel: Warum möchtest du es erreichen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du es geschafft hast? Führe dir vor Augen, was sich in deinem Leben positiv verändern wird und nutze diese Visualisierung als deine Motivation am Ball zu bleiben.

Do what you love: Finde deine Leidenschaft

Ein Grund warum viele aufgeben, ist weil sie keinen Spaß haben an dem was sie tun.
Ich würde mich auch nicht freiwillig beim Sport quälen, wenn ich es nicht lieben würde. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist also die richtige Sportart zu finden. Nur weil jeder ins Fitnessstudio rennt oder Cross Fit zum Trend geworden ist, muss es noch lange nicht deine Leidenschaft sein. Finde heraus was dir Spaß macht, welche Sportart dich begeistert und dich Zeit und „Schmerz“ vergessen lässt.

Setze Prioritäten

Zeit ist nicht das Problem, das Problem bist du oder viel mehr deine Einstellung.
Klingt hart, ist aber so. Du bist verantwortlich für dein Leben, wie du es gestaltest und dazu gehört nun mal auch die Zeiteinteilung. Deine Prioritäten bestimmen, was du angehst und welche Ziele du letztendlich erreichen wirst. Wenn dir der Netflix Abend oder das Dinner mit Freunden wichtiger ist, dann ist das völlig in Ordnung, aber dann beschwere dich nicht, dass du zu wenig Zeit für Sport hast.

You’ll never change your life until you change something you do daily. The secret of your sucsess is found in your daily routine. John C. Maxwell

Deine täglichen Handlungen bestimmen was zur Routine wird, die du schließlich nicht mehr hinterfragst. Wenn Sport zu einem festen Bestandteil in deinem Alltag werden soll, dann musst du dich (täglich) bewusst dafür entscheiden und dir die Zeit nehmen.

Planung ist alles

Wenn du dein Ziel kennst und dich bewusst entschieden hast Sport in deinen Alltag zu integrieren, hast du bereits die größte Hürde überwunden. Denn nun ist es lediglich eine Frage der richtigen Planung, ob du dein Ziel erreichst.
Plane deine Workouts im besten Fall eine Woche im Voraus und trage sie in deinen Kalender ein. Betrachte sie als feste Verbindlichkeiten, so wie du auch Arzttermine oder deine Verabredungen handhabst und „stick to it“.
Das Timing, wann du Sport machst ist ebenfalls ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch wenn du vielleicht kein Early Bird bist (ein Post wie du es dennoch werden kannst, folgt bald), empfehle ich dir dein Workout direkt am Morgen zu absolvieren. Indem du direkt  in aller früh die schwierigen Hürden meisterst, setzt du enorm viel Energie für den Rest des Tages frei.

Positiv denken: Mach dir deine Erfolge bewusst

Oft haben wir nur unser großes Ziel vor Augen und vergessen dabei die kleinen Erfolge, die wir bereits auf dem Weg meistern. Obgleich die Lücke zwischen, wo wir uns befinden und wo wir hinwollen immer geringer wird, bleibt unser Fokus auf dem Weg, den wir noch vor uns haben. Darum:

Remeber where you started.

Nimm große Hürden step by step und setze dir realistische Etappenziele. Dadurch erscheint der Berg auf einmal nicht mehr ganz so groß und es fällt dir leichter ihn zu erklimmen.
Die kleinen Erfolge aufzuschreiben lässt dich kontinuierlich Fortschritte erleben und stärkt dich. Dein Gehirn erfährt dadurch Belohnung, der Neurotransmitter Dopamin wird ausgeschüttet. Es verändert sich. Mit der Zeit nimmst du Fortschritte immer besser wahr, schätzt sie mehr und bist motivierter dran zu bleiben und langfristig deine Ziele zu erreichen.

Schon gesehen?

4 comments

Paula 28. April 2017 at 8:12

Hallo Marilena,
ich bin grad durch Zufall auf deinen Blog gestoßen – und ich werde wiederkommen! 🙂 Gefällt mir super, toller Artikel und wahre Worte. Schön, dass sich immer mehr Menschen um den Kopf kümmern.
Liebe Grüße
Paula
http://www.laufvernarrt.de

Reply
Marilena 28. April 2017 at 10:27

Hallo liebe Paula,
vielen Dank, ich habe mich so sehr über deinen Kommentar gefreut. 🙂
Habe natürlich auch schon auf deinem Blog vorbeigeschaut und kann das Kompliment nur zurückgeben. Mach weiter so! Ich finde es so wichtig und toll, dass du Themen ansprichst, über die sich nicht jeder traut zu berichten, die aber unheimlich bedeutungsvoll sind.

Liebe Grüße,
Marilena

Reply
Schorsch 30. April 2017 at 9:09

Hey Marilena,
bin grade auch eher zufällig hier gelandet und muss mich auch für den tollen Artikel bedanken. Besonders wichtig finde ich, dass jeder das findet, was ihm wirklich Spaß macht. Nur wer wirklich gerne bei der Sache ist, wird viel erreichen. Mach weiter so.
Sportliche Grüße
Schorsch

Reply
Marilena 1. Mai 2017 at 10:18

Hey Schorsch,
vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich unglaublich doll, wenn meine Artikel bzw. das was ich vermitteln möchte, Gefallen finden.
Und ich sehe es ganz genauso wie du, der Spaß oder gar die Leidenschaft an einer Sache ist es, die einen antreibt. Du hast sie ja scheinbar gefunden – habe mir natürlich deinen Blog angesehen 😉 – und es macht Spaß zu sehen, wie sehr du darin aufgehst. Kann das Kompliment darum nur zurückgeben: Weiter so! 🙂

Liebe Grüße,
Marilena

Reply

Leave a Comment