10 Facts About Me

13. Juli 2017
gratitude daily Marilena

Ich dachte, es wird langsam Zeit, dass ich ein wenig mehr über mich erzähle und wer eigentlich hinter Gratitude Daily steckt. In meinem ersten Blog Post habe ich bereits einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gegeben und wie die Idee zu Gratitude Daily entstanden ist. Auf meinem Blog möchte ich nicht im Mittelpunkt stehen, aber dadurch dass ich meine Gedanken mit Dir teile, was mich bewegt, ist es beinahe wie ein Tagebuch. Ich nehme Dich mit auf eine Reise zu mir selbst.

Ich finde es selber oft spannend, zu erfahren, wer hinter einer Idee, einem Business oder einem Gedanken steht. Was diese Person ausmacht, wie sie das Leben sieht, was sie begeistert und berührt. Manchmal finde ich Gemeinsamkeiten, oft lasse ich mich inspirieren und manches Mal werde ich zum Denken angeregt.

Vielleicht geht es Dir ja wie mir. Dann hast Du jetzt die Möglichkeit, in 10 Facts About Me, ein bisschen mehr über mich zu erfahren:

 1. Liebe, Freiheit und Leidenschaft sind meine drei wichtigsten Werte im Leben

Es gibt noch viele weitere Werte, die mir wichtig sind im Leben, aber diese drei haben für mich oberste Priorität. Wenn diese nicht erfüllt sind, fällt es mir schwer glücklich zu sein.
Wer möchte nicht lieben und geliebt werden? Denn Liebe, nicht nur die Romantische, sondern auch zu Freunden, Familie und vor allem zu sich selbst, ist für mich die Basis für ein erfülltes Leben.
Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch, gehe lieber meinen eigenen Weg und brauche Platz, um mich entfalten zu können. Wenn ich mich eingeengt fühle, egal ob durch Menschen oder Umstände, suche ich schnell das Weite. Darum kann ich mir auch nicht vorstellen, von morgens bis abends in einem Büro, mit festen Vorschriften, zu sitzen. Dass mir jemand vorschreibt, wann ich mir Urlaub nehmen darf, allein der Gedanke macht mich unglücklich.
Was gibt es schöneres, als seine Leidenschaft leben zu können? Das zu tun, was man liebt. Dann fühlt es sich auch nicht mehr wie Arbeit an. Darum ist einer meiner Leitsätze: Erschaffe Dir ein Leben, von dem Du keinen Urlaub brauchst.

2. Mein Lieblingsbuch ist Siddharta von Hermann Hesse

Siddhartha war, glaube ich, das Buch, das mich von Seite eins an in den Bann gezogen hat. Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen und habe es sogar im Gehen gelesen. (Hier ist Vorsicht geboten: Pfeiler und auch nicht jeder Passant weicht einem Lesenden aus!)
Vielleicht hat mich das Buch so sehr begeistert, weil ich mich in ihm wiederfinden konnte. Denn genau wie der junge Siddharta, bin auch ich auf einer Reise zu mir selbst. Ich hinterfrage oft das Leben, den Sinn und welchen Platz in dieser Welt einnehme.

Jedem, der das Buch noch nicht gelesen hat, kann ich es nur ans Herz legen. Hier kannst Du mein Lieblingsbuch direkt bestellen.

3. Ich bin der ungeduldigste Mensch auf Erden

Geduld ist nicht meine Stärke. Wer mich kennt, der wird das schnell bemerken. Ich mag es, wenn Dinge schnell erledigt sind und ich mich nicht ewig damit aufhalten muss. Mit kniffeligen Aufgaben, Origami oder dem Stricken kann man mich jagen. Dazu fehlt mir bislang einfach der Nerv.
Nicht meine beste Eigenschaft, aber ich arbeite an meiner Geduld und Gelassenheit. Denn heißt es nicht so schön: In der Ruhe liegt die Kraft.

4. Mein Traum ist es in Zukunft ortsunabhängig arbeiten zu können und die Welt zu bereisen

Wie bereits weiter oben erwähnt, ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch. Ich lasse mir nur ungern Vorschriften machen und folge am liebsten meinen eigenen Zielen und Träumen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, für ein Unternehmen zu arbeiten, nur um mein geregeltes  monatliches Einkommen zu sichern. Das ergibt für mich keinen Sinn. Ich möchte einen Fußabdruck auf dieser Welt hinterlassen, etwas Gutes tun, Menschen inspirieren und ihnen helfen.
Mein Traum wäre es, meine Tätigkeit von überall her ausführen zu können. Ganz egal, ob vom Strand auf Bali, von Island oder in meiner Heimatstadt Hamburg. Reisen bedeutet für mich Freiheit und Abenteuer: Neue Menschen und Kulturen kennenlernen und mich weiterzuentwickeln.

5. Ich bin ein Kontrollfreak

Jemand anderem das Steuer zu überlassen macht mich schnell nervös. Ich habe es lieber, wenn ich selbst für alles verantwortlich bin und weiß, was als nächstes geschieht. Das fängt im Alltag bei Kleinigkeiten an, bei denen ich mir nicht helfen lasse und hört im Flugzeug auf, in dem ich dem Piloten nicht vertraue, mich sicher ans Ziel zu bringen.
Und ja, das kann ganz schön anstrengend sein. Darum versuche ich immer öfter aus meiner Komfortzone auszubrechen und Kontrolle abzugeben.

 

6. Frühstück ist für mich die liebste Mahlzeit am Tag

Ohne Frühstück verlasse ich nur im Notfall das Haus. Bereits wenn ich ins Bett gehe, freue ich mich auf mein Müsli, Porridge, Avocado Brot oder eine Smoothie Bowl am Morgen. Darum nehme ich mir auch immer ausreichend Zeit dafür und starte entspannt und gestärkt in den Tag.
Mir fällt es immer schwer zu begreifen, dass es tatsächlich viele Menschen gibt, die sich morgens mit einem Coffee To Go begnügen. Aber natürlich ist das völlig in Ordnung. Wir alle sind verschieden und für jeden funktioniert etwas anderes gut. Darum sagt man ja auch, dass die Ernährung eines Menschen so einzigartig ist, wie sein Fingerabdruck.

7. Bis vor etwa einem Jahr konnte ich Yoga und Meditation nichts abgewinnen

Sport war immer schon meine Leidenschaft. Am liebsten habe ich 180 Prozent gegeben und mich immer völlig ausgepowert. Yoga und Meditation war für mich eine riesen Herausforderung. Einfach nur da zu sitzen und mich selbst, meinen Körper und meine Gedanken zu spüren. Schon nach 5 Minuten im Yoga Raum, hatte ich das dringende Bedürfnis wegzurennen. Ich habe jede Minute gezählt und war erlöst, als die Stunde schließlich vorbei war.
Heute möchte ich Yoga und Meditation nicht mehr missen und sie sind beide Teil meiner täglichen Morgenroutine.

8. Meine Lieblingszahl ist die 8

Ziemlich random dieser Fact, aber irgendwie wollte ich ihn gerne mit aufnehmen. Warum die Zahl 8? Zuallererst ist meine Mutter verantwortlich für meine Liebe zur 8, die mir als ich noch sehr klein war, erzählt hat, dass es ihre Lieblingszahl ist. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Außerdem mag ich den Gedanken, dass die Zahl 8, wenn man sie um 90 Grad dreht, zum Unendlich Zeichen wird. Und, wie ich mal gelesen habe, steht die 8 für Gerechtigkeit, Harmonie und weises Handeln. Sie verkörpert die Balance zwischen Geben und Nehmen. Das ist für mich Grund genug, die Zahl 8 zu lieben.

9. Ich kann nur mit Schlafmaske und Ohropax schlafen

Haltet mich ruhig für verrückt. Ich schlafe wirklich jede Nacht mit Schlafmaske und Ohropax und das schon seit etwa 5 Jahren. Ich habe es schon oft ohne versucht, mich abzugewöhnen, aber dann mache ich kein Auge zu. Und was ist bitte unbefriedigender, als zu wenig Schlaf zu bekommen?!
Ich habe festgestellt, dass ich einfach besser schlafe, wenn alles dunkel und ruhig ist. So fällt es mir auch nicht schwer, jeden Morgen um 5 Uhr aufzustehen. Sieht zwar nicht super sexy aus, aber hey, wer mich mag, dem ist das egal! Und Audrey Hepburn schläft ebenfalls mit Schlafmaske und Ohropax in Breakfast At Tiffany’s und sieht bezaubernd aus.

10. Früher wollte ich immer Schauspielerin werden

Nicht, dass ich nicht auch heute noch gerne ab und zu Schauspielerin wäre, aber ich möchte nicht mein Geld damit verdienen (müssen). Es macht mir unendlich viel Freude, in andere Rollen zu schlüpfen, mich auszudrücken und Menschen dadurch zu berühren und begeistern. Ich liebe das Kribbeln im Bauch, die Spannung, wenn ich eine Bühne betrete. Besonders das Theater hat mich schon immer fasziniert, weshalb ich mir auch heute noch gerne Stücke ansehe. Und vielleicht wird ja doch eines Tages mein Traum war, und ich bin selbst Teil einer Aufführung.

Schon gesehen?

14 comments

Annika 14. Juli 2017 at 7:28

Sehr cooler Beitrag! Ich dachte immer ich bin schon der ungeduldigste Mensch aber du übertriffst mich nochmal 😂 schlafmaske und ohropax kann ich auch gut nachvollziehen. Gerade wenn man in der Stadt wohnt für einen guten Schlaf doch gar nicht verkehrt ☺️ Danke für deinen Einblick!

Reply
Marilena 17. Juli 2017 at 9:27

Hehe ja Geduld ist so eine Sache! Aber ich übe mich darin, wie gesagt 😉 Jeder hat ja so seine kleinen und größeren Macken.

Reply
Marius 14. Juli 2017 at 10:21

Siddharta ist auch meine Nummer 1 ✌🏻

Reply
Alexandra M. 14. Juli 2017 at 15:03

Liebe Marilena, super Beitrag!
Ich finde es beachtlich, wie offen du über deine Stärken und Schwächen sprichst.
Zudem muss an dieser Stelle nochmal erwähnt werden, dass sowohl deine Achtsamkeit im Bezug auf dich selbst als auch im Bezug auf dein Umfeld, sehr vorbildlich für mich sind.
Mir gelingt es nicht immer, auf meine Intuition zu vertrauen aber ich bemerke dennoch, dass ich mit der Zeit einen besseren Zugang zu mir selbst finde.
Deine Worte helfen mir sehr dabei, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Mein persönliches Motto: „Bleibe dir selbst treu um glücklich zu werden, anstatt andere glücklich zu machen und dich selbst zu verlieren!“

GLG aus Bremen

Reply
Marilena 17. Juli 2017 at 9:28

Liebe Alex,

vielen Dank für deine unglaublich lieben Worte! Ich finde allerdings, dass es sich anhört, als seist du auch wirklich sehr reflektiert und achtsam mit dir selbst. Und alles ist ja eine Reise, ein Prozess. Und ich bin mir ganz sicher, dass du auf einem richtig guten Weg bist 🙂

Fühl dich umarmt.

Reply
Alexandra M. 19. Juli 2017 at 20:56

Vielen Dank und eine ganz feste Umarmung zurück!

Reply
Anouk (oder Ookie) 14. Juli 2017 at 22:31

Sehr spannend zu lesen! Jetzt bin ich auch neugierig und will dein Lieblingsbuch lesen! Doch ich versuche gerade Herr der Ringe fertig zu bekommen 😉 , das lese ich nun seit 1,5 Jahren… aber ich bin stetig dabei und habe noch nicht den Faden verloren. Lesen und ich sind nicht so beste Freunde 😉
Aber sonst stimmen voll viele deiner 20 Fakten für mich auch! Ich bin auch super ungeduldig, ein Kontrollfreak, Frühstück ist definitiv das wichtigste (und ja, ich leide selber drunter wenn mein Vater sich ein Brötchen mit Marmelade zum Frühstück schmiert, es gibt doch so viel leckerer auf der Welt!), ich schlafe IMMER mit Schlafmaske, Oropax allerdings nicht, und bei Yoga und Meditation hatte ich genau das gleiche wie du! Aber jetzt bin ich ziemlich gut drin 🙂
Ich freue mich schon dich Freitag zu treffen, und außerdem wünsche ich dir ganz viel das 4. in Erfüllung geht! Glaub dran und dann klappt alles!

Reply
Marilena 17. Juli 2017 at 9:30

Vielen Dank Liebes! Bin gespannt, was du zu Siddharta sagst. Herr der Ringe habe ich selbst nie gelesen oder gesehen. Habe irgendwie eine Ablehnung gegen Fantasie Romane 😀
Ich freue mich schon, wenn wir diese Woche dann wirklich gemeinsam zum Yoga gehen und uns endlich mal kennenlernen. 🙂

Reply
Sterna Irina 15. Juli 2017 at 18:46

Schöner Beitrag! Danke, für das was du mit uns teilst. <3

Reply
Marilena 20. Juli 2017 at 17:20

Vielen Dank liebe Irina <3 Ich freue mich, dass du mich auf meiner Reise begleitest 😉

Reply
dkartist 16. Juli 2017 at 9:57

Ich finde es super wie du uns auf deine Reise mitnimmst und endlich mal nicht um Mode auf so einem Block geht. Ich freue mich dich gefunden zu haben. 👍🏼🤗

Reply
Marilena 20. Juli 2017 at 17:19

Wow vielen Dank für die lieben Worte! Ich freue mich so sehr über jeden einzelnen Leser. 🙂

Reply
Alina 20. Juli 2017 at 20:15

Ach wie toll, wir haben scheinbar viel gemeinsam haha. Ich finde es super, wenn man mehr von den Personen „hinter den Blogs“ erfährt! Es sind fast meine liebsten Beiträge. Und du hast wirklich tolle Fotos auf deinem Blog!!
Wollte auch unbedingt Schauspielerin werden, und bin erst letzens auf einem Schauspielworkshop gewesen! 😀 War auch bis vor kurzem noch gar nicht für Yoga und Meditation, bin dezent kontrollsüchtig und will unbedingt frei arbeiten.

Liebste Grüße,
Alina von Selfboost

Reply
Tim 1. August 2017 at 15:32

Liebe Marilena,
schön dich mal etwas besser „kennen zu lernen“ !
Spannend was sich hier gerade entwickelt. Ich werde deine Arbeit weiter verfolgen.
Bleib dran und sei Geduldig 😉

Liebe Grüße

Tim

Reply

Leave a Comment