Archives

  • Detox und Saftfasten ist gefühlt in aller Munde und zu einem neuen Trend geworden. Verwundern tut mich das nur wenig. Denn, sich selbst und seinen Körper zu entgiften, eine Pause zu gönnen, in einer Welt, in der alles im Überfluss existiert, ist, glaube ich, ein Bedürfnis, das immer größer wird. Detox ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, um sich fitter und energetischer zu fühlen, sondern auch, um sich selbst wieder mehr zu spüren. Körperlich, wie mental.
     
    Wieso? Das erfährst du in dem Interview mit Jonny und mir. Jonny ist Gründer von Roots+Fruits, einem Unternehmen, das healthy Supershots herstellt und verkauft und er ist Experte für Detox und Saftfasten. In dem Gespräch erfährst du nicht nur, wie du mit den Fasten anfangen kannst, sondern Jonny gibt dir hilfreiche Tips, wie du eine Fastenkur auch durchhältst.

    3 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Schneller, besser, glücklicher – die Welt in der wir heute leben macht es einem nicht gerade einfach zufrieden zu sein. Überall wird uns suggeriert: es geht noch besser! Du kannst noch mehr Geld verdienen, noch schlanker und erfolgreicher sein. Das hat zur Folge, dass wir zunehmend blind werden für das, was wir bereits haben – an materiellen Dingen, an Unterstützung, an Liebe und Zuneigung. Statt dessen sehen wir nur das, was wir nicht haben und jagen immer neuen Dingen hinterher, von denen wir uns mehr Glück und Zufriedenheit erhoffen. Ein Teufelskreis.

    Denn wenn Du nicht weißt, was Du hast, dann fragst du Dich ständig, was Dir fehlt – und das ist der beste Weg, unzufrieden zu sein. Wenn Du dir aber bewusst machst, was Du bereits alles in deinem Leben hast wofür Du dankbar sein kannst, dann entsteht ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit und der Freude in dir.

    In Folge #034 spreche ich darüber, wie ein “gratitude journal”, also ein Dankbarkeitstagebuch, mein Leben verändert hat. Und ich gebe dir Tipps, wie auch du es für dich am besten nutzen kannst.

    2 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Ich freue mich ganz besonders, dass ich heute meinen besten Freund zu Gast habe. Ronny ist nicht nur mein bester Freund, sondern auch mein großes Vorbild im Bezug auf persönliche Weiterentwicklung. Ohne würde auch ich nicht dort stehen, wo ich heute bin.
     
    Ronny hat in den letzten Jahren viel Zeit und tausende von Euros für seine Träume ausgegeben – nein, investiert. Er geht regelmäßig auf Seminare und liest unzählige Bücher, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Er sieht es als eine Investition in sich selbst, in seine Träume und Visionen.
     
    Mit dieser Folge möchte ich dich daran erinnern, an dich selbst zu glauben. Sei dir deines Wertes bewusst und investiere in dich, in deine Zukunft. Damit du die beste Version deiner selbst werden kannst.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Wann hast Du das letzte mal nichts getan? Ich meine wirklich NICHTS. Also auch nicht lesen, Instagram checken oder einen Podcast hören. Einfach nur mit Dir selbst sein, Deinem Atem und den Gedanken, die kommen und gehen.
    Vermutlich ist das ziemlich lange her, oder? Auch ich neige im Alltag dazu, sobald ich eine freie Minute habe, mich zu beschäftigen und abzulenken. Schau Dich nur mal in der Bahn um. Die meisten Menschen tippen geschäftig auf ihrem Smartphone, kaum einer ist wirklich anwesend.

    Warum eigentlich? Warum fühlen wir uns ständig getrieben etwas zu tun? Ich selbst ertappe mich oft dabei, dass ich, anstatt mir eine Auszeit zu nehmen, Dinge suche, um mich zu  beschäftigen. Sonst habe ich schnell das Gefühl unproduktiv zu sein und nichts zu leisten. Aber ist das wirklich so? Wird man durch das Nichtstun gleich zum Faulpelz?

    In Folge #032 spreche ich darüber, wieso Nichtstun so wertvoll ist und weshalb es sich lohnt einfach mal die Füße hochzulegen und fünf Grade sein zu lassen. Do less, get more!

    1 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Ana Sophie Rose ist ein ganz besonderer Mensch. Wenn Ana strahlend vor einem steht, dann kommt niemand auf die Idee, dass diese Frau einmal querschnittsgelähmt war und im Rollstuhl saß. Aber nicht nur dieses “Wunder” macht sie zu einer ganz besonderen Frau.
     
    Ana hat aus all ihren Erfahrungen im Leben und ganz besonders aus den Tiefen etwas für sich mitgenommen und möchte dieses Wissen, nun mit anderen Menschen teilen. Ana ist Yoga & Meditations Lehrerin, Tantra Masseurin, Heilpraktikerin, aber vor allem eine Frau mit einem riesengroßen Herz. Und diese Liebe und Kraft möchte sie vor allem an Frauen in ihren Woman Circles weitergeben.
     
    In der Podcast Folge #031 erfährst sprechen wir über die Bedeutung von Female Empowerment, du erfährst, was Tantra eigentlich bedeutet und wie du Spiritualität für dich entdecken kannst.

    2 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Kennst du das, wenn du das Gefühl hast, alles zu machen, aber nichts so richtig? Du tanzt gefühlt auf 10 Hochzeiten gleichzeitig und weißt kaum noch wo dir der Kopf steht.

    So in etwa geht es mir gerade. Verstehe mich nicht falsch, ich liebe was ich tue, aber gerade deshalb fällt es mir schwer, auch mal Nein zu sagen. Nein zu noch mehr spannenden Projekten, aber auch privat zu Treffen und Einladungen. Vielleicht kennst du das, wenn du am liebsten alles gleichzeitig tun würdest, aber merkst, du stößt an deine Grenzen?! Dann heißt es Prioritäten setzen und auch mal Nein sagen können.

    In dieser Podcast Folge teile ich meine persönlichen Learnings mit dir und ein paar Tipps, die vielleicht auch dir dabei helfen, öfter mal Nein zu sagen und dafür Ja zu dir selbst.

    0 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Die heutige Podcast Folge liegt mir besonders am Herzen. Es geht um ein Thema, das mich viele Jahre beschäftigt und meinen Alltag geprägt hat. Ich selbst habe mehrere Jahre tief in der Magersucht gesteckt und war völlig am Boden. Darum bin ich heute umso glücklicher sagen zu können, dass ich es geschafft habe, mich aus der Krankheit herauszukämpfen. Es war ein langer und harter Weg, den ich aber niemals missen möchte.
     
    Denn genau, wie meine Interview Partnerin Kira Siefert, sehe auch ich meine Essstörung, im Nachhinein, als ein wertvolles Geschenk an. Ohne den Schmerz, all die Therapien und Erfahrungen, wäre ich heute nicht da, wo ich stehe. Ich hätte mir vermutlich nicht so früh schon, die wirklich wichtigen Fragen gestellt, mich selbst so sehr reflektiert und den Sinn des Lebens hinterfragt.
     
    Ich bin unendlich glücklich, dass es Menschen, wie Kira gibt, die ebenfalls so offen mit dem Thema umgehen und anderen Menschen helfen möchten, wieder glücklich, gesund und lebensfroh zu werden. Wenn du Fragen an mich oder Kira hast, dir etwas auf dem Herzen liegt, dann scheu nicht zurück, uns zu schreiben. Wir sind immer für dich da.

    1 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • In einer Welt voller Möglichkeiten, ist es umso leichter sich ablenken zu lassen. Den Fokus zu behalten, hingegen, fällt mir oft umso schwerer. Ich selbst habe festgestellt, dass es oft mein Smartphone ist, was mich bewusst und unbewusst immer wieder ablenkt. Manchmal will ich nur kurz eine E-Mail checken und nach etwa einer Stunde finde ich mich im Instagram Feed scrollend wieder.

    Daher habe ich für mich beschlossen, es muss sich etwas ändern! Ich möchte endlich wieder Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben haben. Vor allem, für mich selbst.

    In dieser Podcast Folge teile ich 4 Tipps mit dir, die dir dabei helfen, dein Smartphone bewusster zu benutzen. Ich habe gelernt, dass es unheimlich wichtig ist, nicht immer erreichbar zu sein. So schaffe ich es meistens, fokussierter zu sein, aber vor allem auch gelassener.

    1 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Heute habe ich Sjard Roscher bei mir zu Gast. Sjard ist Fitnessmodel, Bestseller Autor, NLP-Coach, Trainer für Persönlichkeitsentwicklung und gerade mal 24 Jahre alt.
    In dieser Podcast Folge verrät Sjard Dir, wie er es geschafft hat, seine Ziele zu erreichen. Er gibt Dir wertvolle Tipps, wie auch Du das Beste aus Deinem Leben herausholen kannst. Lass Dich von dem Interview mit Sjard inspirieren und motivieren.

    1 Facebook Twitter Google + Pinterest
  • Ziele sind wichtig, sie motivieren uns, geben uns eine Vision und helfen uns, unser Bestes zu geben. Aus eigener Erfahrung, weiß ich aber auch, dass Ziele uns im Weg stehen könne. Nämlich, wenn wir unser eigenes Glück und unsere Zufriedenheit von ihrem Erreichen abhängig machen.

    In dieser Folge spreche ich darüber, warum ich glaube, dass es viel wichtiger ist, im Hier und jetzt glücklich zu sein. Und ich gebe dir drei Tipps, die dir dabei helfen, genau das zu erreichen.

    1 Facebook Twitter Google + Pinterest